Neuer Shop, neuer Look!
Bald ist es soweit: Wir stecken mitten in den Vorbereitungen und
werden Ihnen an dieser Stelle demnächst unseren neuen Onlineshop präsentieren.

Benutzeranmeldung

Wenn Sie bereits in unserem Neuseeland-Forum registriert sind, können Sie sich unten mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort anmelden. Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, benutzen Sie bitte den Link links im Menü.


Thema mit vielen Antworten

Neuseeland plant eine Touristensteuer


Autor
Nachricht
Verfasst am: 26. 06. 2018 [13:29]
lreuss2202
Dabei seit: 16.04.2006
Beiträge: 1926
.................................wie heisst es so schön, zweggebunden. Da glaube ich schon lange nicht mehr dran. Ich glaube kein Land der Welt wird seine Steuern und Gebüren zweggebunden verwenden. Die Gelder fliessen doch überall dorthin, wo die Politiker meinen das sie gebraucht werden. Da beisst die Maus doch keinen Faden ab wie es so schön heisst. Und wenn, dann immer nur der Rest welcher übrig bleibt. Dann können sie sagen, wir haben es dafür verwndet, wofür es gedacht war. Immer wieder eine Ausrede um die Gelder zu verschwenden. Na ja, vielleicht klappt das ja in NZ mit der Touristensteuer, aber Zweifel dürfen angebracht sein.

Mit freundlichen Grüssen

Lothar aus dem windigen, himmelblauen, leicht warmen und sommerlichen Frankfurt/M

Neuseelandbilder von 2005/6 unter:
http://www.flickr.com/gp/13314010@N07/Xde6ku
Verfasst am: 26. 06. 2018 [07:58]
NatalieInvers
Dabei seit: 04.05.2015
Beiträge: 327
Nein, in der Tat, es gibt keine Belege fuer die Belastung durch overseas tourists, nur Zahlen was die Kosten durch unversicherte Patienten, dazu gehoeren auch viele overseas tourists, angeht - aber das ist ein Problem in jedem Gesundheitssystem, kenne ich auch gut aus Deutschland.

Es ist nur so, in der Diskussion unten gings um Muell, Dreck und Toiletten - was hier in meinem persoenlichen Umfeld gar nicht thematisiert wird, aber wahrscheinlich hab ich mehr mit rural doctors und nurses und deren Sorgen zu tun als mit Wanderern und Campern.
Rescue Helicopter bases in Taupo, Roturua und Te Anau sollen geschlossen werden. Das klingt mir im Zusammenhang mit dem erhoehtem Bedarf zu Stosszeiten halt nicht so prickelnd.
Ich hab ja nicht zu bestimmen wofuer das Geld was durch die Touristen Gebuehr eingenommen wird, verwendet wird - wenn mehr oeffentliche Muelltonnen und Klos von dem Geld aufgestellt werden sollen, von mir aus.
Verfasst am: 26. 06. 2018 [03:21]
NZHomebrewer
Dabei seit: 16.04.2006
Beiträge: 4363
"NatalieInvers" schrieb:

ich hab mich mit den Gruenden fuer die tourist levy nicht beschaeftigt, aber ich fand es interessant zu lesen was vorgeschlagen wurde, wofuer die extra Einnahmen verwendet werden sollten bei uns im District:
https://www.advocatesouth.co.nz/news/3513-getting-southlands-fair-share.html
Es war mir nicht augenscheinlich bewusst gewesen was die ansteigenden Besucherzahlen fuer die eh schon generell spaerliche medizinische Versorgung in den laendlichen Gebieten verursachen


Sorry aber das ist mal wieder typische zahlenspielerei die fuer mich kein argument ist. Ich zitiere aus dem artikel den du verlinkt hast:

The New Zealand Rural General Practice Network chief executive Dalton Kelly said a levy needed to reflect that tourism, while a great thing for the economy, put a strain on rural health services.

Some rural communities experienced a tenfold increase in population over the summer holiday season.

"At the height of the tourism season a rural doctor or nurse can undertake up to six air ambulance call-outs in a single day, leaving the local community with no health support."


Wo sind die beweise das auslaendische touristen diese steigerung der gesundheitskosten verursachen? Da wird doch wieder so wischi-waschi berichterstattung betrieben. Und versucht ein paar kroeten fuer die health boards rauszuschlagen. Diese verzehnfachung der bevoelkerungszahl, wieviele davon sind inlaendische touristen die keine tourist levy bezahlen? Und wieviele der auslaendischen touristen nehmen das gesundheitswesen in diesen gegenden in anspruch? Ich vermute mal, dass es keine verzehnfachung der gesundheitskosten durch auslaendische touristen gibt wie dieser artikel suggeriert. Leider kann ich keine statistic darueber finden wieviele internationale touristen unser gesundheitswesen in anspruch nehmen. Meine eigene erfahrung ist das es eher wenige sind. Was z.b. sind die gruende fuer bis zu sechs rettungshubschraubereinsaetze (was ein wort) waehrend der touristensaison? Alles auslaender? Die mehrzahl? Oder was?

Cheers

Peter

Be Who you are and say what you feel,
because those who mind, don't matter
and those who matter, don't mind.
(Dr. Seuss)
Verfasst am: 26. 06. 2018 [01:04]
NatalieInvers
Dabei seit: 04.05.2015
Beiträge: 327
ich hab mich mit den Gruenden fuer die tourist levy nicht beschaeftigt, aber ich fand es interessant zu lesen was vorgeschlagen wurde, wofuer die extra Einnahmen verwendet werden sollten bei uns im District:
https://www.advocatesouth.co.nz/news/3513-getting-southlands-fair-share.html
Es war mir nicht augenscheinlich bewusst gewesen was die ansteigenden Besucherzahlen fuer die eh schon generell spaerliche medizinische Versorgung in den laendlichen Gebieten verursachen
Verfasst am: 26. 06. 2018 [00:05]
NZHomebrewer
Dabei seit: 16.04.2006
Beiträge: 4363
"lreuss2202" schrieb:

..................................irgendwo habt ihr ja alle recht. So oder so, einfach eine Begründung und gut verkauft und schon stört es keinen mehr. Schaut doch bei uns hier in D. , in sehr vielen Städten muss man Kurtaxe oder ähnlich benannte Abgaben mit dem Preis für die Übernachtung entrichten. Das stört doch keinen mehr. Wird auf der Rechnung aufgelistet, fertig, aber keinen interessiert das. Wird bezahlt und basta. Einfach richtig benennen und schon läuft es.

Mit freundlichen Grüssen

Lothar aus dem stark bewölkten, trockenen, kühlen und sommerlichen Frankfurt/M


Also mich hat kurtaxe immer angekotzt und ich habe solche orte vermieden. Kurorte sind schon immer teuer gewesen und dann obendrauf noch ein "Loesegeld" bezahlen ist wegeraeuberei. Stoert also doch jemand. icon_wink.gif

Cheers

Peter

Be Who you are and say what you feel,
because those who mind, don't matter
and those who matter, don't mind.
(Dr. Seuss)
Verfasst am: 25. 06. 2018 [09:53]
lreuss2202
Dabei seit: 16.04.2006
Beiträge: 1926
..................................irgendwo habt ihr ja alle recht. So oder so, einfach eine Begründung und gut verkauft und schon stört es keinen mehr. Schaut doch bei uns hier in D. , in sehr vielen Städten muss man Kurtaxe oder ähnlich benannte Abgaben mit dem Preis für die Übernachtung entrichten. Das stört doch keinen mehr. Wird auf der Rechnung aufgelistet, fertig, aber keinen interessiert das. Wird bezahlt und basta. Einfach richtig benennen und schon läuft es.

Mit freundlichen Grüssen

Lothar aus dem stark bewölkten, trockenen, kühlen und sommerlichen Frankfurt/M

Neuseelandbilder von 2005/6 unter:
http://www.flickr.com/gp/13314010@N07/Xde6ku
Verfasst am: 25. 06. 2018 [01:11]
NZHomebrewer
Dabei seit: 16.04.2006
Beiträge: 4363
"Joachim, Auckland" schrieb:

"DoertheW" schrieb:

Ich entsinne mich übrigens, dass man bis vor ein paar Jahren bei der Ausreise aus Neuseeland noch 25 $ 'Abflugsteuer' bezahlen musste. Wofür war die eigentlich?

Wenn ich mich nicht sehr täusche dann gibt es die immer noch, nur wird sie mittlerweile von den Fluggesellschaften über den Ticketpreis erhoben. Ich glaube dabei ging es um Kosten des Flughafens (bin aber nicht sicher).

Cheers
Joachim


Es nannte sich sicherheitsabgabe und sollte fuer die erhoehten kosten von sicherheisteinrichtungen verwendet werden die durch erhoehte terrorgefahr auftrat.

Cheers

Peter

Be Who you are and say what you feel,
because those who mind, don't matter
and those who matter, don't mind.
(Dr. Seuss)
Verfasst am: 25. 06. 2018 [01:09]
NZHomebrewer
Dabei seit: 16.04.2006
Beiträge: 4363
"chrandts" schrieb:

@NZHomebrewer - Dir schei... ja hoffentlich auch niemand in den Laden. icon_eek.gif

So wie sich einige "Touristen" nicht benehmen, kann ich verstehen, dass NZ da langsam mal nach neuen Einnahmequellen sucht. Irgendwer muss den Dreck ja wieder wegmachen. Ich habe mich eh' gewundert, wie viele öffentliche saubere Toiletten es in NZ gibt, da kannst Du in D lange nach suchen.


NZ Supermaerkte betreiben kundentoiletten die kostenlos sind. Die kosten dafuer werden vom umsatz getragen. Nicht anders wie oeffentliche toiletten die von steuergeldern bezahlt werden.

Wenn Deutsche supermaerkte nun fuer toiletten geld verlangen dann habe sie eben ihr serviceangebot reduziert. Das ist eine entscheidnug der geschaeftsfuehrung. Es muss dann auch in betracht gezogen werden, dass es kunden gibt die einen anderen supermarkt aufsuchen weil deren serviceangebot kostenlose kundentoiletten beeinhaltet.

Cheers

Peter

Be Who you are and say what you feel,
because those who mind, don't matter
and those who matter, don't mind.
(Dr. Seuss)
Verfasst am: 19. 06. 2018 [20:37]
Taimana
Dabei seit: 16.04.2006
Beiträge: 516
"chrandts" schrieb:

Händler können Preise erhöhen, aber wie willst Du das in einem Land, in dem Eintritt auf Freiwilligkeit basiert (z.B. Museen) oder so vieles für lau angeboten wird (z.B. Dump Stations) machen? Da gibt's ja gar nichts zum Erhöhen.


Hallo Christine,
ganz so richtig ist das nicht.
Mein Mann ist Tourguide fuer Tramping Touren. Er braucht dazu eine DOC Lizenz, die er jedes Jahr auf's neue bezahlen muss.
Hinzu kommt, dass die Firma fuer jeden Besucher pro Wanderweg, der in einem DOC Park stattfindet, eine Gebuehr bezahlen muss. Dies wird natuerlich auf die Kunden umgeschlagen.
Jedenfalls laeuft nicht jeder Tourist in NZ kostenfrei durch die Gegend. icon_smile.gif


Gruss,
Taimana
Verfasst am: 19. 06. 2018 [15:31]
Joachim, Auckland
Dabei seit: 16.04.2006
Beiträge: 2534
"DoertheW" schrieb:

Ich entsinne mich übrigens, dass man bis vor ein paar Jahren bei der Ausreise aus Neuseeland noch 25 $ 'Abflugsteuer' bezahlen musste. Wofür war die eigentlich?

Wenn ich mich nicht sehr täusche dann gibt es die immer noch, nur wird sie mittlerweile von den Fluggesellschaften über den Ticketpreis erhoben. Ich glaube dabei ging es um Kosten des Flughafens (bin aber nicht sicher).

Cheers
Joachim