Neuer Shop, neuer Look!
Bald ist es soweit: Wir stecken mitten in den Vorbereitungen und
werden Ihnen an dieser Stelle demnächst unseren neuen Onlineshop präsentieren.

Benutzeranmeldung

Wenn Sie bereits in unserem Neuseeland-Forum registriert sind, können Sie sich unten mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort anmelden. Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, benutzen Sie bitte den Link links im Menü.


Thema mit vielen Antworten

1. Neuseelandreise Jan-März 2018


Autor
Nachricht
Verfasst am: 06. 06. 2017 [22:53]
NZHomebrewer
Dabei seit: 16.04.2006
Beiträge: 4197
"Lissi84" schrieb:
[...] in der ich dann wohl die touristischen Highlights mitnehmen werde.


Nix da, die bleiben hier! icon_wink.gif

Cheers

Peter

Be Who you are and say what you feel,
because those who mind, don't matter
and those who matter, don't mind.
(Dr. Seuss)
Verfasst am: 06. 06. 2017 [10:21]
Lissi84
Dabei seit: 06.06.2017
Beiträge: 1
Für mich geht es Anfang nächsten Jahres zunächst auf eine geführte Neuseeland Rundreise, in der ich dann wohl die touristischen Highlights mitnehmen werde. Anschließend würde ich auch gerne noch für ein/zwei Wochen wandern gehen. Vielen Dank für die bisher schon zahlreichen Tipps zu den unterschiedlichen Wanderwegen icon_smile.gif
Verfasst am: 03. 06. 2017 [18:20]
Mirko96
Dabei seit: 30.05.2017
Beiträge: 8
Also zunächst mal danke!! Eure Beiträge helfen mir schon sehr weiter.

Zu dem Tourismus, ja natürlich ist das eine gute Sache, den Strom auf den Wegen durch Anmeldungen etc. zu begrenzen, allein der Natur wegen. Für mich raubt soetwas aber dann irgendwo ein wenig den Charme. Aber bin wirklich erstaunt, dass selbst die Mehrtageswanderwege so gut besucht sind, auf allen auf denen ich bisher war (Skandinavien, Südeuropa) war es immer richtig einsam, allerdings war ich da auch meist etwas neben der Saison vor Ort.

Lustige Anekdote nebenbei: In Norwegen traf ich auf einen alten Neuseeländer, der ständig rumreist, nur um nicht mehr in Neuseeland zu leben. Auf mein Nachfragen sagte er, dass Neuseeland "von den Asiaten eingenommen wird" . Und generell störten ihn wohl die Menschenmassen, die sich dorthin bewegen.

Wenn es mir zu voll wird, werde ich vor Ort kurzerhand ein Auto mieten und ein paar Tage irgendwo in die Stille fahren, ich bin mit den Unterkünften sehr flexibel, die lassen sich alle noch Stunden vorher canceln, also was das betrifft, werde ich mal schauen, wie es so wird in der Highseason icon_razz.gif

Zur Reiseroute:

Ich werde schauen, wohin ich mit den Bussen so überall komme, was es dort dann an Wegen / interessanten Sachen gibt. Und dann werde ich entscheiden, ob ich mich lieber nur auf eine Insel konzentriere rein von der Zeit her.

Ich denke ich werde in den Städten nur zur Orientierung verweilen, und mir ein oder zwei Sachen, die von dort aus per Tagesausflug erreichbar sind, unternehmen.

So von den ersten Planungen her, und von dem, was ihr mir so sagt, kommt mir das recht bekannt zu Norwegen vor. Dort gibt es auch massenhaft schöne Dinge, bekannt sind als Neuling oft nur die überlaufenen Attraktionen. Die Verbindungen zu den Städten sind sehr gut ausgebaut, wenn man aber in die "richtige", abgelegene Natur möchte, so bedarf es eines Autos / Campers, etc.

Ich habe auch schon überlegt, mal nach einem "Reisepartner" zu suchen, das heißt vorab schon jemanden zu treffen, dann könnte man sich auch ein Auto nehmen etc. Leute, die zu der Zeit mit denselben "Möglichkeiten" vor Ort sind, sollte es ja genug geben icon_smile.gif

Habt ihr da evtl. eine Idee? Findet sich so eine Ecke auch hier im Forum? Ansonsten würde ich mal bei Facebook nach Gruppen schauen oder ähnlichem.


Bis dahin bedanke ich mich nochmals! Leider habe ich grade viel um die Ohren, und nicht soo viel Zeit, alle Informationen aufzusaugen, aber wenn ich mich die Tage näher informiert habe, gibt es evtl. noch mal ein paar Detailfragen von mir zu einzelnen Sachen!

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir dann noch ein bisschen helft.

Danke und liebe Grüße,

Mirko

Verfasst am: 03. 06. 2017 [09:37]
Taimana
Dabei seit: 16.04.2006
Beiträge: 487
Wenn sich ein Land dafuer einsetzt, nur eine bestimmte Anzahl von Leuten auf einen Wanderweg zu lassen, dann nennst du das krankhaft?
Ich finde eher krankhaft was auf anderen Wanderwegen, wie z.B. dem Tongariro Alpine Crossing los ist - wo es keine Begrenzungen gibt.
Du kommst in der Mitte der Sommerferien/ Uniferien an - und in der Mitte der Touristenhochsaison - was erwartest Du da? Zudem wird ueberall, v.a. auch in Deutschland die neuseelaendische Werbetrommel wie bloed gereuhrt. Natuerlich ist hier dann ueberall viel los und Ruhe findest du nur auf abgelegenen Flecken. Ab Februar geht zumind. die Schule wieder los. Unistudenten haben noch bis Mitte Maerz frei. Und dann nehmen auch die Auslandsurlauber langsam ab.

Welche Wanderwege lohnen sich?
Einfach alle. Ich weiss, das ist nicht hilfreich, entspricht aber den Tatsachen.
Hatte ich ja schon geschrieben ....

Was soll man unbedingt mitnehmen?
Gute Wanderschuhe und exzellente Regenkleidung.

Wieviel Zeit pro Insel?
??????? Das kann ich nicht benantworten.
Wenn du hauptsaechlich Ruhe haben moechtest und fernab des Massentourismus unterwegs sein willst, dann wirst Du sehr viel Zeit darauf verwenden, nur irgendwie an solche Orte zu gelangen. Da gehen 8 Wochen sehr schnell 'rum. Also vielleicht wirklich nur auf eine Insel konzentrieren.

Wie lange man sich in grossen Staedten aufhalten sollte?
Kommt darauf an, was du vor hast. Auckland z.B. schoene Stadt mit Hafen. Einigen reicht das und sie fahren nach einem Tag weiter. Wenn du mal am Strand liegen oder laufen moechtest, Rangitoto und Waiheke sehen willst, vor hast, Muriwai/ Bethels/ Piha oder eine der anderen typischen Westkuesten Abschnitte zu bewundern, den Skytower und Mt Eden zu erklimmen erdenkst, ... dann brauchst du schon eine Woche.

Neuseeland hat viele schoene Ecken und fast alle stehen in Reisefuehrern oder Reiseblogs. Die Apps Camper Mate und Rankers sind gute Freunde beim Entdecken von Campingplaetzen. Alles Geschmackssache ... und eine Frage des Wetters. icon_smile.gif

Uebrigens hast du Recht - es gibt sehr viele, die ohne eigenes Auto reisen und von Backpacker zu Backpacker ziehen und dabei von Reisenden profitieren, die einen freien Platz im Auto haben. Geht alles, nur haben diese Leute meist ein Jahr Zeit zum Reisen. Aber moeglich ist alles.

Gruss,
Taimana

Verfasst am: 03. 06. 2017 [06:47]
NatalieInvers
Dabei seit: 04.05.2015
Beiträge: 280
krankhafter Tourismus?
Du warst noch nie in Neuseeland und erwaehnst gleich in deinem ersten Beitrag dass du evtl. den Milford Track machen willst, bzw der Track ist die einzige Touristenattraktion die du namentlich benennst- du wirst also von irgendwoher davon gehoert haben so wie andere Neuseeland Neulinge auch und dann ist es doch gar nicht verwunderlich dass dieser stark frequentiert ist.


Wenn Wanderer statt an die Huetten gebunden zu sein da auch noch mit nem Zelt losziehen wuerden, dann waere da ja noch mehr los. Aber egal, bzgl. Walks, Tracks und Freedom Camping kannst du dich auf der DOC Seite schlau machen.
http://www.doc.govt.nz/freedomcamping
hier zu camping
http://www.tourism.net.nz/new-zealand/about-new-zealand/free-camping.html

great walks:
http://www.doc.govt.nz/parks-and-recreation/things-to-do/walking-and-tramping/great-walks/
andere Walks:
http://www.doc.govt.nz/parks-and-recreation/things-to-do/walking-and-tramping/

ich kann in Fiordland (wo ja der Milford liegt) den Tuatepere Hump ridge Track empfehlen

http://www.doc.govt.nz/parks-and-recreation/places-to-go/fiordland/places/fiordland-national-park/things-to-do/tracks/hump-ridge-track/

Getrude Saddle:
http://www.doc.govt.nz/parks-and-recreation/places-to-go/fiordland/places/fiordland-national-park/things-to-do/tracks/gertrude-saddle-route/

Die sind jedenfalls nicht "ueberlaufen"
alternativ kannst du dich von DOC fuer den Milford Track auf eine Warteliste setzen lassen.

Von Muller Hut habe ich Gutes gehoert, soll sich lohnen:
http://www.doc.govt.nz/parks-and-recreation/places-to-go/canterbury/places/aoraki-mount-cook-national-park/things-to-do/tracks/mueller-hut-route/

Alles Suedinsel. Wer es garantiert nicht ueberfuellt haben will geht nach Stewart Island, allerdings kann man dahin nicht per Anhalter fahren.

Aber ehrlich gesagt, wenn du ohne eigenes Auto unterwegs bist und dich eher treiben lassen willst, dann kann ich dir nur davon abraten Nord und Suedinsel in 7 Wochen zu bereisen, dann wuerde ich mich nur auf eine Insel beschraenken.

Was ueberregionale Busse angeht, da gibts verschiedene Anbieter. Ohne Anspruch auf Vollstaendigkeit hab ich von diesen hier gehoert:
Kiwi Experience, Stray, Intercity
http://www.straytravel.com/
https://www.intercity.co.nz/
http://www.kiwiexperience.com/

den haftet teilweise aber ein "PartyBus" image an. Da ich kein Bus fahre, kann ich das nicht belegen.

Vielleicht sind Teilabschnitte des Te Araroa fuer dich auch eine Ueberlegung wert:
https://www.teararoa.org.nz/#nf

Verfasst am: 02. 06. 2017 [13:39]
Mirko96
Dabei seit: 30.05.2017
Beiträge: 8
"kalbarri" schrieb:

moin Mirko,

[...] Wenn das bereits Dein Budget sprengt, dann solltest Du zu Hause bleiben. Tut mir leid, aber so ist die
Realität.

mfg Kalbarri


Es sprengt nicht mein Budget, aber ich finde es schon nicht günstig, und als Student drehe ich jeden Penny zwei mal um. Ich bleibe lieber eine Woche länger und lerne vor Ort Leute kennen, als dass ich eine Woche weniger Zeit dort verbringe und dafür 300 km mehr unterwegs bin und 4 Strände mehr sehe.

Ich verstehe ja Eure Anmerkungen, die ziehe ich auch sehr sorgfältig in meine Planung mit ein, allerdings will ich mir, wenn ich alleine unterwegs bin, das Auto nicht unbedingt leisten. Es gibt viele Leute, die so reisen, wie ich. Es ist nicht ungewöhnlich, dass man vor Ort Leute trifft und sich dann mit ihnen gemeinsam ein Auto mietet, auch nur mal für ein paar Tage.

Ich werde das alles in Erwägung ziehen und mit einbeziehen, aber laut Euren Aussagen klingt es fast so, als wäre eine Reise nach Neuseeland absolut sinnlos, wenn man vor Ort dann kein Auto besitzt. Und das hilft mir bei meiner Reiseplanung leider nicht weiter.

Wie gesagt, ich nehme Eure Aussagen alle zu Herzen, aber ich würde mich freuen, wenn ihr mir evtl. dabei helfen könnt, meine Reiseplanung im Detail,


d.h. welche Wanderwege sich wirklich lohnen, was ich unbedingt mitnehmen sollte, wie viel Zeit ich pro Insel einplanen sollte, wie lange man sich in den größeren Städten aufhalten sollte, usw.


zu entwickeln.

Wie sieht es mit dem Camping-Recht aus? Darf man nur auf ausgewiesenen Plätzen mit einem Zelt übernachten?

Die Frage nach dem "wie komme ich von A nach B oder nach Attraktion C" lassen wir einfach erst mal raus. Ich bekomme das schon irgendwie hin vor Ort, und wenn ich das mit dem Milford Track lesen, dann hört sich das für mich sehr erschreckend an, das ist ja schon krankhafter Tourismus, aber so etwas habe ich in Norwegen auch erlebt, allerdings gibt es da auch genügend Ecken, die genau so schön sind, aber sehr ruhig.

Ich hoffe ihr könnt mir dabei helfen, mich auf diese Ecken aufmerksam zu machen, die, die man vielleicht nicht direkt auf der ersten Seite eines Reiseguides findet.


Das würde mich freuen!

LG, Mirko
Verfasst am: 01. 06. 2017 [19:46]
kalbarri
Dabei seit: 07.01.2013
Beiträge: 101
moin Mirko,

wenn Du Dir einen günstigen NZ-Mietwagenanbieter suchst, kommst Du für 4 - 5 Wochen auf rund 700 € Automiete für einen Kleinwagen, da ist die Fähre zwischen den Inseln schon enthalten. Wenn das bereits Dein Budget sprengt, dann solltest Du zu Hause bleiben. Tut mir leid, aber so ist die
Realität.

mfg Kalbarri
Verfasst am: 01. 06. 2017 [00:02]
NZHomebrewer
Dabei seit: 16.04.2006
Beiträge: 4197
"Mirko96" schrieb:


Danke für deine Antwort, so etwas habe ich mir schon gedacht, ist ja ähnlich wie mit Australien, allerdings lohnt sich preislich, wenn man alleine reist, ein Auto absoulut nicht, das sprengt dann leider den Rahmen der Reisekasse.


Also das kommt darauf an. Bus tickets sind ja auch nicht so billig hier. Setz dich doch mal mit Doro und Darren von Kiwi Cruise Control in kontakt. Da kannst du ein durchgechecktes auto bekommen und ne rueckkaufgarantie.


Wenn ich Glück habe, treffe ich vor Ort Leute, die ein Auto gemietet haben und kann mich diesen für einzelne Tripps anschließen, bzw. mietet man sich dann vor Ort zusammen etwas. Das wird meine Devise werden.


Gunestige mietwagen gibt es nur in den grossen staedten. Wenn du etwas in einem kleinen ort mieten willst wird das teuer,


Aber generelle kann man doch auch mit dem Bus sehenswerte Orte erreichen, oder würdest du soweit gehen zu sagen, dass dann ein Trip nach NZ keinen Sinn macht? Ich habe viele Leute getroffen, die für Australien diese Ansicht vertreten, das mag berechtigt sein, aber ich denke bzw. hoffe, ich kann auch so einen Eindruck bekommen und ein paar schöne Sachen sehen.


Ich kenne die Austrlischen verhaeltnisse nicht.

Ich geb dir mal ein beispiel. Ich lebe in Kaitaia, das ist an der nordspitze. Klar kommst du da mit nem bus hin. Und dann sitzt du in Kaitaia. Wie kommst du nun an den 90 mile beach? Oder du willst dir den Hokianga harbour anschauen. Oder zum Tane Mahuta. Klar du kannst ne tour mit nem touribus machen. Aber das kostet dann ja schon wieder geld.

Oder Rotorua. Sicher da faehrt auch ein bus hin. Aber dann willst du zum Lake tarawera, willst dir das buried village ansehen oder zu Waiotapu usw. Wie kommst du da hin?

Kar wenn du glueck hast triffst du jemand der da hin will und dich mitnimmt. Oder du hitch hikest. Aber darueber musst du dir halt im klaren sein.

Cheers

Peter

Be Who you are and say what you feel,
because those who mind, don't matter
and those who matter, don't mind.
(Dr. Seuss)
Verfasst am: 31. 05. 2017 [06:38]
Joachim, Auckland
Dabei seit: 16.04.2006
Beiträge: 2512
"Mirko96" schrieb:

Was genau meinst du mit ausgebucht? Gibt es Hütten / Unterkünfte am Milford Track, und diese sind bereits bis März ausgebucht???

Der Milford Track ist so beliebt (weil bekannt) dass nur eine begrenzte Anzahl von Wanderern pro Tag reingelassen werden. Das geht in dem Fall relativ einfach weil man nur per Boot zum Startpunkt kommt. Und Du musst jeden Tag die entsprechende Strecke zu Deiner naechsten Huette wandern. Wenn aus irgendwelchen Gruenden (Wetter!) ein Teil der Strecke nicht passierbar ist, und die entsprechende Gruppe einen Tag in "ihrer" Huette bleiben muss, dann muessen auch alle Gruppen dahinter in ihren entsprechenden Huetten bleiben...

Ich habe den Milford Track 1995 gemacht - vier Tage Regen, keine Aussicht auf dem Pass, es war zwar interessant, aber wie schon oft angemerkt gibt es jede Menge andere Wanderungen hier, die aehnlich spektakulaer (oder sogar besser) sind, weniger kosten und wo das Wetter etwas zuverlaessiger ist...

Cheers
Joachim
Verfasst am: 31. 05. 2017 [03:26]
Mirko96
Dabei seit: 30.05.2017
Beiträge: 8
@Taiman:

Was genau meinst du mit ausgebucht? Gibt es Hütten / Unterkünfte am Milford Track, und diese sind bereits bis März ausgebucht??? Sorry, aber die Leute sind doch bekloppt... naja zur Not schlafe ich im Zelt, dies ist in Neuseeland aber nur auf ausgewiesenen Plätzen erlaubt, oder?

@NZHomebrewer:

Danke für deine Antwort, so etwas habe ich mir schon gedacht, ist ja ähnlich wie mit Australien, allerdings lohnt sich preislich, wenn man alleine reist, ein Auto absoulut nicht, das sprengt dann leider den Rahmen der Reisekasse.

Wenn ich Glück habe, treffe ich vor Ort Leute, die ein Auto gemietet haben und kann mich diesen für einzelne Tripps anschließen, bzw. mietet man sich dann vor Ort zusammen etwas. Das wird meine Devise werden.

Aber generelle kann man doch auch mit dem Bus sehenswerte Orte erreichen, oder würdest du soweit gehen zu sagen, dass dann ein Trip nach NZ keinen Sinn macht? Ich habe viele Leute getroffen, die für Australien diese Ansicht vertreten, das mag berechtigt sein, aber ich denke bzw. hoffe, ich kann auch so einen Eindruck bekommen und ein paar schöne Sachen sehen.

Über weitere Anregungen würde ich mich sehr freuen!

Danke Euch!

Liebe Grüße;

Mirko